Projekt

Aktuelle Links

Aktuelle Publikationen von Dritten

OSTLUFT Benutzerkonto

Projekte
Projektbeschrieb
Aktualisierung: 17.02.16

Im Rhein- und Seeztal sind aktuell drei OSTLUFT-Messstationen in Betrieb (FLums, Vaduz und Maienfeld), wo vor allem gasförmige Luftschadstoffe gemessen werden. Als Ergänzung werden zusätzliche Messungen der gesundheitsrelevanten Feinstaub- und Russbelastung durchgeführt. Diese liefern zusammen mit NO2 wichtige Informationen über den Einfluss des Verkehrs und der Siedlungen auf die Schadstoffbelastung in diesen wichtigen Talgebieten.

Projektbeginn

Frühjahr 2015

Projektende

Herbst 2017

Problemstellung

Das obere Rheintal und das Seeztal sind dicht besiedelt. Beide Täler sind durch Autobahnen erschlossen und haben ein hohes Verkehrsaufkommen. Aktuell werden im Gebiet Luftqualitätsmessungen durch OSTLUFT durchgeführt. Diese setzen den Schwerpunkt jedoch nicht auf kanzerogenen Russ und PM10. Doch gerade Russ ist an verkehrsbelasteten Standorten deutlich erhöht und soll berücksichtigt werden.

Ziele

·         Erfassung von Russ, PM10 und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) an drei bestehenden OSTLUFT-Standorten.

·         Wie stark unterscheidet sich eine verkehrsbelastete Station (Autobahn Maienfeld) von Hintergrundstationen (Flums, Vaduz)?

·         Wie ist der Zusammenhang zwischen NO2 und Russ/PM10 in Abhängigkeit vom Strassenabstand und im Vergleich zu Passivsammlerstandorten?        

Vorgehen

Die Filter der seit 2015 laufenden High-Volume-Sampler (Flums ARA, Flums Dorf und Vaduz Landesbibliothek) werden im Jahr 2016 auf Russ untersucht, zusätzlich wird 2016 ein High-Volume-Sampler in Maienfeld betrieben. Anhand der Filter vom Standort Flums (ARA) werden im Jahr 2016 Quartalsmittelwerte für verschiedene PAKs ermittelt. An den anderen Standorten werden je für zwei Winterquartale PAK Untersuchungen durchgeführt.

Ergebnisse

-

Kontakt

Hanna Herich, Amt für Umwelt und Energie (AFU), Lämmlisbrunnenstr. 54, 9001 St. Gallen

hanna.herich@sg.ch

Tel. +41 58 229 42 50, Fax +41 58 229 21 33


Anhänge: